Vorsorgevollmacht

Vertrauen schaffen für den Notfall

Sollten Sie selbst nicht mehr in der Lage sein, Ihren Willen zu äußern, kann eine andere von Ihnen bevollmächtige Person dies für Sie tun. Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigt nach deutschem Recht eine Person eine andere Person, im Falle einer Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben für den Vollmachtgeber zu erledigen. Der Vertreter erhält damit die Befugnis, Entscheidungen im Namen des Vollmachtgebers in dem Umfang zu treffen, wie es dem Vollmachtgeber selbst bei einer Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit möglich wäre.

Gegenstände einer Vorsorgevollmacht können zum Beispiel die Gesundheitsfürsorge, die Vermögensverwaltung, das Recht auf Akteneinsicht oder Entscheidungsrecht bei Regelungen bezüglich des Aufenthaltsortes sein. Es können mehrere Vollmachtnehmer bestimmt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema sowie Formulare "Vorsorgevollmacht", "Antrag auf Eintragung einer Vorsorgevollmacht" sowie "Konto- und Depotvollmacht" finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz:

http://www.bmj.de/vorsorgevollmacht