Vorsorge im Pflegefall

Damit die Vorsorge bestehen bleibt

Heute ist es oft nicht mehr möglich, pflegebedürftige Personen in der Familie zu Hause zu betreuen. Meistens werden Pflegefälle in Pflegeheimen, Betreutem Wohnen oder Ähnlichem versorgt. Da diese Häuser jedoch sehr kostspielig sind, reichen die Rente und das Pflegegeld oft nicht aus, um die Pflegekosten zu decken. Der offene Betrag muss in dem Fall von den Angehörigen oder vom zuständigen Sozialamt übernommen werden.

Sind Lebensversicherungen, Sterbegeldversicherungen, Sparbücher oder Immobilien vorhanden, müssen diese Vermögen mit aufgebraucht werden. Sinnvolle Versicherungen müssen jedoch nicht unbedingt aufgelöst werden. Es ist daher ratsam, sich rechtzeitig vor Antragstellung beim Sozialamt bei uns über mögliche Alternativen beraten zu lassen. Wir helfen Ihnen weiter, um die beste Lösung zu finden.